DerEinzige

gedanken zur illusorischen realität des einzigen und seines eigenthums ...
... Ausgabe 198 ... 12. Jhrg.

«« »»

rubrik: licht sprachwissenschaft

DerEinzige & traumfahne.de

zeitschrift zum selbstausdrucken im eigenverlag vom 25. 2. 2009 | gesamtausgaben: 198

eine etymologie des morphems *bheudh

25. Februar 2009 | ausgabe drucken     | email mail facebook f***book twit tw | leserbrief schreiben    

buddha, die sanskritbezeichnung für den erwachten siddharta, der vor ca. 2500 jahren lebte.

shakyamuni-buddha

buddha, der erwachte, eine mögliche annäherung an das was die menschen damals meinten, als sie ihn also nannten, lässt sich aus der etymologie des wortes ableiten.

erstmals hörte ich davon auf einem vortrag von ole nydahl, der scherzhaft erklärte, die slavisch sprechenden menschen wüssten wovon er rede, wenn er statt des gängigen ‘erleuchteter’ ‘erwachter’ sage.

kann jeder selbst ausprobieren: gehe auf die wikipediaseite ‘wecker‘ und wechsle dann auf polski … budzik … oder auf cesky … budík

köblers indogermanisches wörterbuch bietet weitere annäherungen …

*b/h eud/h -, indogermanisch

neuhochdeutsch: wach sein, wecken, beobachten, erkennen, erkennen machen; neuenglisch: awaken, watch, recognize

der einfachheit halber und für die spezialisten zitiere ich den abschnitt das morphems *b/h eud/h aus köblers indogermanischem wörterbuch … aber vorher allen wesen alles gute …

happy new year … heute ist losar, das tibetische neujahr und es fängt das jahr erd – kuh an.

*b h eud h -, idg., V.: nhd. wach sein (V.), wecken, beobachten, erkennen, erkennen machen; ne. awaken, watch (V.), recognize; RB.: Pokorny 150 (233/66), ind., iran., gr., kelt., germ., balt., slaw., toch.; Hw.: s. *b hundh-, *bhudh-?; W.: gr. pe⁄qesqai (pe˙thesthai), V., sich erkundingen, forschen, fragen; W.: s. gr. peuqË (peuthÊ), F., Kunde; W.: s. gr. pe‡sij (peusis), F., Frage; W.: vgl. gr. ¢peuqªj (apeuthõs), Adj., ohne Kunde seiend, unerforscht, unbekannt; W.: vgl. gr. pund£nesqai (pynth·nesthai), V., sich erkundingen, forschen, fragen; W.: vgl. gr. p⁄stij (pãstis), F., Fragen, Nachforschen; W.: germ. *beudan, st. V., bieten, gebieten, verk¸nden; an. bjÊå-a, st. V. (2), bieten; W.: germ. *beudan, st. V., bieten, gebieten, verkünden; ae. bÈod-an, st. V. (2), bieten, gebieten, entbieten, darbieten, ankündigen, gewähren, zeigen; W.: germ. *beudan, st. V., bieten, gebieten, verkünden; s. ae. bod-ian, sw. V. (2), sagen, verkünden, ankündigen; W.: germ. *beudan, st. V., bieten, gebieten, verkünden; afries. biÄd-a 70 und häufiger, st. V. (2), gebieten, befehlen, anbieten, darbieten; W.: germ. *beudan, st. V., bieten, gebieten, verkünden; got. *biud-an, st. V. (2), bieten, entbieten; W.: germ. *beudan, st. V., bieten, gebieten, verkünden; anfrk. *bied-an?, st. V. (2), bieten, gebieten; W.: germ. *beudan, st. V., bieten, gebieten, verkünden; as. biod-an* 4, st. V. (2b), bieten; mnd. b–den, st. V.; W.: germ. *beudan, st. V., bieten, gebieten, verkünden; ahd. biotan* 37, st. V. (2b), bieten, bezeichnen, entgegenhalten; mhd. bieten, st. V., bieten, anbieten, darreichen, strecken; nhd. bieten, st. V., bieten, anbieten, DW 2, 4; W.: s. germ. *anabeudan, st. V., entbieten; got. an-a-biud-an* 40, st. V. (2), entbieten, befehlen, anordnen (, Lehmann A142); W.: s. germ. *anabeudan, st. V., entbieten; as. an-biod-an* 3, st. V. (2b), entbieten, melden, sagen lassen; mnd. enb–den; W.: s. germ. *anabeudan, st. V., entbieten; ahd. inbiotan* 16, st. V. (2b), gebieten, melden, bezeichnen; mhd. enbieten, st. V., durch einen Boten sagen lassen, bieten; nhd. entbieten, st. V., melden lassen, entbieten, DW 3, 494; W.: s. germ. *bibeudan, st. V., gebieten; vgl. ae. be-bod, st. N. (a), Gebot, Befehl, Erlass, Verfügung, Gebot Gottes; W.: s. germ. *bibeudan, st. V., gebieten; afries. bi-biÄd-a* 4, st. V. (2), gebieten, anbieten; W.: s. germ. *bibeudan, st. V., gebieten; ahd. bibiotan* 6, st. V. (2b), gebieten, befehlen; W.: s. germ. *farbeudan, st. V., verbieten; ae. for-bÈod-an, st. V. (2), verbieten, zurückweisen, annulieren; W.: s. germ. *farbeudan, st. V., verbieten; afries. for-biÄd-a 1, st. V. (2), verbieten; W.: s. germ. *farbeudan, st. V., verbieten; as. far-biod-an* 1, st. V. (2b), verbieten; mnd. vorb–den, st. V.; W.: s. germ. *farbeudan, st. V., verbieten; ahd. firbiotan* 34, st. V. (2b), verbieten, verneinen, versagen; mhd. verbieten, st. V., vorladen, verhindern, gebieten; nhd. verbieten, st. V., gebieten, verbieten, DW 25, 110; W.: s. germ. *gabeudan, st. V., gebieten, befehlen; anfrk. gi-bied-an* 3, st. V. (2), gebieten; W.: s. germ. *gabeudan, st. V., gebieten, befehlen; as. gi-biod-an 52, st. V. (2b), gebieten, befehlen, geboten sein (V.); mnd. geb–den, V., gebieten; W.: s. germ. *gabeudan, st. V., gebieten, befehlen; ahd. gibiotan* 222, st. V. (2b), gebieten, befehlen, ansagen; mhd. gebieten, st. V., ausstrecken, darreichen, anbieten; nhd. gebieten, st. V., befehlen, gebieten, DW 4, 1752; W.: s. germ. *uzbeudan, st. V., entbieten, anbieten; ahd. irbiotan* 51, st. V. (2b), erbieten, anbieten, entbieten; mhd. erbieten, st. V., hinstrecken, darreichen, erweisen; nhd. erbieten, st. V., hinstrecken, erweisen, erbieten, DW 3, 723; W.: s. germ. *beuda-, *beudaz, st. M. (a), Tisch; got. biu˛-s* 5, st. M. (a), Tisch, Platte (, Lehmann B74); W.: s. germ. *beuda-, *beudaz, st. M. (a), Tisch; an. bjÊå, st. N. (a), Tisch, Sch¸ssel; W.: s. germ. *beuda-, *beudaz, st. M. (a), Tisch; ae. bÈod, st. M. (a), Tisch, Sch¸ssel, Napf; W.: s. germ. *beuda-, *beudaz, st. M. (a), Tisch; as. biod* 1, st. M. (a), Tisch; W.: s. germ. *beuda-, *beudaz, st. M. (a), Tisch; ahd. biot* 1, st. M. (a), Tisch; nhd. (schweiz./schwäb./bad.) Biet, M., Tisch, Schweiz. Id. 4, 1857, Fischer 1, 1105, Ochs 1, 226, s. (rhein.) Biet, N., Tisch, Rhein. Wb. 1, 686, (bay.) Biete, F., Tisch, Schmeller 1, 308; W.: s. germ. *buda-, *budam, st. N. (a), Gebot; an. boå, st. N. (a), Gebot, Einladung, Gastmahl, Botschaft; W.: s. germ. *buda-, *budam, st. N. (a), Gebot; ae. bod, st. N. (a), Gebot, Befehl, Vorschrift; W.: s. germ. *buda-, *budam, st. N. (a), Gebot; afries. bod 40, st. N. (a), Gebot, Angebot, Aufgebot; W.: s. germ. *buda-, *budam, st. N. (a), Gebot; anfrk. gi-bod* 4, st. N. (a), Gebot; W.: s. germ. *buda-, *budam, st. N. (a), Gebot; ahd. bot* 1, st. N. (a), ªGebot´, Ausspruch; mhd. bot, st. N., Gebot, eine Partie im Spiel, Versammlung aller Mitglieder einer Zunft; fnhd. bot, N., Gebot, Angebot, DW 2, 271; nhd. (dial.) Bot, N., Gebot, Ausspruch, Schweiz. Id. 4, 1890, Fischer 1, 1322, Schmeller 1, 309, Ochs 1, 300, Rhein. Wb. 1, 884; W.: s. germ. *budÊ-, *budÊn, *buda-, *budan, sw. M. (n), Bote, Verk¸nder; an. boå-i (1), sw. M. (n), Bote, Verk¸nder; W.: s. germ. *budÊ-, *budÊn, *buda-, *budan, sw. M. (n), Bote, Verk¸nder; ae. bod-a, sw. M. (n), Bote, Herold, Apostel, Prophet, Engel; W.: s. germ. *budÊ-, *budÊn, *buda-, *budan, sw. M. (n), Bote, Verk¸nder; afries. bod-a 18, sw. M. (n), Bote, Beauftragter; W.: s. germ. *budÊ-, *budÊn, *buda-, *budan, sw. M. (n), Bote, Verk¸nder; anfrk. bod-o* 1, sw. M. (n), Bote; W.: s. germ. *budÊ-, *budÊn, *buda-, *budan, sw. M. (n), Bote, Verk¸nder; as. bod-o 29, sw. M. (n), Bote, Gesandter; mnd. bode, M.; W.: s. germ. *budÊ-, *budÊn, *buda-, *budan, sw. M. (n), Bote, Verk¸nder; ahd. boto 84, sw. M. (n), ªBote´, Gesandter, Engel; mhd. bote, sw. M., Bote, Abgesandter; nhd. Bote, M., Bote, DW 2, 271; W.: vgl. germ. *budila-, *budilaz, st. M. (a), B¸ttel; ae. byd-el, st. M. (a), B¸ttel, Herold, Vorl‰ufer; W.: vgl. germ. *budila-, *budilaz, st. M. (a), B¸ttel; afries. b–d-el 1 und h‰ufiger?, st. M. (a), Beutel (M.) (1); W.: vgl. germ. *budila-, *budilaz, st. M. (a), B¸ttel; as. bud-il 1, st. M. (a), B¸ttel; mnd. bÊdel; W.: vgl. germ. *budila-, *budilaz, st. M. (a), B¸ttel; ahd. butil 10, st. M. (a), B¸ttel, Diener, Gerichtsdiener; mhd. b¸tel, st. M., B¸ttel, Bote, Diener; nhd. B¸ttel, M., Bote, B¸ttel, DW 2, 581; W.: vgl. germ. *budaga-, *budagaz, Adj., gewachsen; ae. bod-ig, st. N. (a), Kˆrper, Rumpf, Rahmen; W.: vgl. germ. *bsni-, *bsniz, st. F. (i), Gebot; got. *bs-n-s, st. F. (i), Gebot; W.: vgl. germ. *bsni-, *bsniz, st. F. (i), Gebot; an. bësn, st. F. (i), Wunder; W.: vgl. germ. *bsni-, *bsniz, st. F. (i), Gebot; ae. bës-en, st. F. (Ê)?, st. F. (i)?, st. N. (a), Beispiel, Muster, Exemplar (Buch)

aus http://www.koeblergerhard.de/germanistischewoerterbuecher/indogermanischeswoerterbuch/idgBh.pdf seite 61ff

autor: jeff brett, verfasst am 25. 2. 2009
permalink: http://dereinzige.de/2009/02/25/eine-etymologie-des-morphems-bheud/
short url: http://dereinzige.de/493

einen leserbrief schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

«« »»

durchschnittlich 29 abonnenten täglich
leser: 2 online, 812973 gesamt seit dem 16.februar 2006.

home | editorial | über | datenschutz | impressum

springe zum seitenanfang