DerEinzige

gedanken zur illusorischen realität des einzigen und seines eigenthums ...
... Ausgabe 198 ... 12. Jhrg.

«« »»

rubrik: licht

DerEinzige & traumfahne.de

zeitschrift zum selbstausdrucken im eigenverlag vom 31. 3. 2008 | gesamtausgaben: 198

meine palden lhamo

31. März 2008 | ausgabe drucken     | email mail facebook f***book twit tw | leserbrief schreiben    

vor sieben wochen war ich bei einem grundübungswochenende in einem zentrum voller statuen. eine hatte es mir besonders angetan … eine wüste frau auf einem maultier.

palden lhamo

ich fragte den hüter der statuen und er erzählte mir ihre geschichte …

die frau eines kannibalenhäuptlings war voll mitgefühl für die opfer und bat ihren mann mit dem kannibalismus aufzuhören. im guten, mit liebe reagierte er nicht.

daraufhin drohte sie ihren gemeinsamen sohn zu töten, um den stamm zum erlöchen zu bringen falls er nicht mit der menschenfresserei schluss machen würde.

als diese drohung nichts fruchtete, tötete sie in grosser konsequenz und voller mitgefühl ihren sohn, häutete ihn, legte ihn als satteldecke auf ihr wildes muli und ritt davon. ein speer des verfolgenden kannibalen traf das maultier am schenkel, aber sie zog ihn heraus und anstelle der wunde entstand ein weisheitsauge …

soweit die geschichte ganz komprimiert. im netz und in büchern oder bei den statuenhütern gibt es sie ausführlicher.

von der geschichte und der statue war ich wirklich angetan … allerdings hatte ich ihren namen vergessen … das wochenende damals war so voll von neuem.

nichtsdestotroz habe ich die wüste frau auf ihrem maultier bei der zuflucht und erleuchtungsgeist meditation links neben mahakala vergegenwärtigt … nach sechs wochen schon ganz routiniert und vertraut ohne ihren namen zu kennen.

dann habe ich letzten dienstag das buch space & bliss ausgeliehen und darin den namen wiedergefunden:

palden lhamo

als ich dann das nächste mal meditierte und beim aufbau der vergegenwärtigung war passierte was echt cooles:

normalerweise sehe ich nicht viel, ich weiss, dass sie da sind … chenresig, manjushri, dann runter, mahakala … und wow, silbernes blitzen … da ist palden lhamo und mit einem richtig lauten whooooosh kommt ein gewaltiger feuerstrahl aus dem maul des muli …

palden_lhamo

darum hab ich die geschichte *meine palden lhamo* genannt und auch weil ich, unter der schrecklichen hülle die sie sich aus grenzenlosem mitgefühl angezogen hat, eine wunderschöne frau anfang dreissig zu erkennen glaube ;)

ah, und denke dran, dies ist ein privates blog … frag auf jeden fall in einem zentrum nach, bevor du mich zu ernst nimmst!

autor: jeff brett, verfasst am 31. 3. 2008
permalink: http://dereinzige.de/2008/03/31/meine-palden-lhamo/
short url: http://dereinzige.de/390

einen leserbrief schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

«« »»

durchschnittlich 27 abonnenten täglich
leser: 1 online, 809684 gesamt seit dem 16.februar 2006.

home | editorial | über | datenschutz | impressum

springe zum seitenanfang