DerEinzige

gedanken zur illusorischen realität des einzigen und seines eigenthums ...
... Ausgabe 198 ... 12. Jhrg.

«« »»

rubrik: heimatkunde sprache sprachwissenschaft

DerEinzige & traumfahne.de

zeitschrift zum selbstausdrucken im eigenverlag vom 23. 10. 2007 | gesamtausgaben: 198

gômreng

23. Oktober 2007 | ausgabe drucken     | email mail facebook f***book twit tw | 2 leserbriefe | leserbrief schreiben    

liebe alemannisch wikipedia

das dorf in dem ich wohne heist nicht *Gomarenga* … brrrr (dô schidlts mi) … das ist möglicherweise hoch- bzw. honoratiorenschwäbisch … dann könntet ihr gleich das hochdeutsche *Gomaringen* verwenden … die richtige schreib- und ausspracheweise ist *gômreng*

ohne end – a und mit langem ô … so wie in dem satz:

*des isch awer â oôgnehm greôgschdrichâs gardâdeerle*

auf folgende fragen gibt der native schwabe folgende antworten:

im gleichen absatz, in dem ihr dieses gruslige *Gomarenga* verwendet, erwähnt ihr u.a. auch noch *Mössenga* und *Kirchadellesfurt* … uahhh … *messeng*, *kirchâ*!

ich würde sowieso vorschlagen, ihr lasst uns schwaben raus ;)

unsere dialekte entstammen sicher einer gemeinsamen wurzel und sind verwandt, aber seit wir von den franken okkupiert wurden, und das ist lange her (9. jhdt), haben sie sich auseinanderentwickelt:

eine lautverschiebung, einiges an syntax, *a bissle* morphologie, von der semantik ganz zu schweigen … 8)

alles in allem, wenn ich in eurer wikipedia lese, fühle ich mich nicht heimisch, sondern eher vereinnahmt und

*des meget mir net* …

autor: jeff brett, verfasst am 23. 10. 2007
permalink: http://dereinzige.de/2007/10/23/gomreng/
short url: http://dereinzige.de/320

einen leserbrief schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.

«« »»

durchschnittlich 27 abonnenten täglich
leser: 1 online, 809684 gesamt seit dem 16.februar 2006.

home | editorial | über | datenschutz | impressum

springe zum seitenanfang